Ich bin wieder da...

Bücher sind Schokolade für die Seele. Sie machen nicht dick. Sie reden nur, wenn wir wollen, und schweigen, wenn wir anderes vorhaben. Sie geben immer und fordern nie.

Ich stelle Ihnen hier eine Bücher-Schokoladenseite zur Verfügung.

Ich habe Ihnen zum einen den kompletten Text (151 Seiten) eingestellt.

 

Wenn Sie nicht so viel Zeit haben oder Ihnen einfach nur die Ruhe fehlt. Hab ich Ihnen das Manuskript in verschiedene Kapitel aufgeteilt. Hier können Sie sich, wie bei einer Pralinenschachtel nach Ihren eigenen Wünschen und Empfindungen bedienen.

 

In meinem Text haben sich noch ein paar Fehler versteckt. Wenn Sie einen Fehler finden, dürfen Sie ihn behalten:) ich würde mich aber sehr freuen, wenn Sie mir die Stelle benennen, damit ich den Fehler korrigieren kann.

Die Geschichte

Dies ist unsere Geschichte: Ich habe sie aus meiner Sicht als Partnerin und Mutter niedergeschrieben. Sie ist durchzogen von Selbstironier, Tragik, Hoffnung, Vertrauen und etwas Humor. Alles, was hier steht, haben wir wirklich erlebt. Riskieren Sie einen scheuen Blick und tauchen Sie für kurze Zeit ein in unser Leben. Nippen Sie an einer Geschichte, wie sie JEDEN treffen kann. 

Ich wünsche Ihnen, trotz des beschwerlichen Inhaltes, eine gute Unterhaltung.

Alles was hier steht ist kein Fachwissen, es sind unsere Erfahrungen und Empfindungen.

 

In die vielen kleinen Wörter habe ich Hoffung für Sie einpackt und mit einer Humorschleife aufgehübscht. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diese Hoffnung als Geschenk behalten:)

Kurzinhalt
ANTON hat mit eisernem Willen seine ungesunde Lebensweise ab gelegt und nimmt seine Arbeit wieder auf. Schnell stößt er an seine Grenzen und verliert seinen Arbeitsplatz. Der Gedanke einen weiteren Schlaganfall erlitten zu haben, setzte sich bei ihm fest. Unfähig seinen Alltag zu organisieren zieht er sich immer weiter aus dem Leben zurück, bis er das Haus nicht mehr verlassen kann. Unerwartet erkennt er die Depressionen, will diese aber nicht wahr haben. Durch einen glücklichen Zufall fällt uns ein Buch in Hände. Den Anweisungen des Buches folgend, findet Anton langsam den Weg zurück ins Lebens.


 

Die ganze Geschichte

Ich bin wieder da... die komplette Geschichte
komplett Ich bin wieder da.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Einzelkapitel

Ab hier kommt die gleiche Geschichte, nur in einzelne kurze Kapitel unterteilt.

Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genug für den, der kommen mag.
1. Am Abend wird man klug für den vergan
Adobe Acrobat Dokument 44.1 KB
Die Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus den täglichen kleinen Sünden wider die Natur. Wenn diese sich gehäuft haben, brechen sie scheinbar auf einmal hervor
2. Die Krankheiten befallen uns nicht au
Adobe Acrobat Dokument 25.6 KB
Eine der verbreitesten Krankheiten ist die Diagnose.
3. Eine der verbreitesten Krankheiten is
Adobe Acrobat Dokument 23.9 KB
Der Mensch hat den freien Willen das heißt, er kann einwilligen in das Unvermeindlic
4. Der Mensch hat freien Willen das heiß
Adobe Acrobat Dokument 18.4 KB
Gesundheit kauft man nicht im Handel, denn sie liegt im Lebenswandel.
5. Gesundheit kauft man nicht im Handel,
Adobe Acrobat Dokument 25.3 KB
Ein Lächeln ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Menschen.
6. Ein Lächeln ist die kürzeste Entfernu
Adobe Acrobat Dokument 17.5 KB
Ein guter Freund ist wie eine gute Medizin: Er lindert unsere Qualen, schenkt uns neue Kräfte und vermittelt uns das Gefühl nicht krank, sondern gesund zu sein.
7. Ein guter Freund ist wie eine gute Me
Adobe Acrobat Dokument 20.8 KB
Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein.
8. Je kaputter die Welt draußen, desto h
Adobe Acrobat Dokument 19.1 KB
Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
9. Die wahre Lebenskunst besteht darin,
Adobe Acrobat Dokument 18.8 KB
Alles verstehen heißt alles verzeihen.
10. Alles verstehen heißt alles verzeihe
Adobe Acrobat Dokument 16.5 KB
Bedenke: Nicht zu bekommen was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.
11. Bedenke, nicht zu bekommen was man w
Adobe Acrobat Dokument 19.9 KB
Zwei Dinge sollen die Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.
12. Zwei Dinge sollen die Kinder von ihr
Adobe Acrobat Dokument 21.6 KB
Die meisten Menschen sind bereit zu lernen, aber nur die wenigsten, sich belehren zu lassen
13. Die meisten Menschen sind bereit zu
Adobe Acrobat Dokument 13.3 KB
Ein freundliches Wort kostet nichts, und dennoch ist es das Schönste aller Geschenke
14. Ein freundliches Wort kostet nichts
Adobe Acrobat Dokument 14.1 KB
Meine Familie hielt so eng zusammen, dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass wir eine einzige aus vier Teilen bestehende Person seien.
15. Meine Familie hielt so eng zusammen,
Adobe Acrobat Dokument 28.3 KB
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.
16. Wenn die Zeit kommt, in der man könn
Adobe Acrobat Dokument 23.3 KB
Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden
17. Einen Vorsprung im Leben hat, wer da
Adobe Acrobat Dokument 14.3 KB
Die Gesunden und Kranken haben ungleiche Gedanken.
18. Die Gesunden und Kranken haben ungle
Adobe Acrobat Dokument 20.6 KB
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben
19. Es gehört oft mehr Mut dazu, seine M
Adobe Acrobat Dokument 30.8 KB
Achte auf Deine Gedanken - sie sind der Anfang Deiner Taten.
20. Achte auf Deine Gedanken - sie sind
Adobe Acrobat Dokument 26.6 KB
Du musst nicht nach einem Feind suchen. Er sucht nach dir. Die Angst kommt
21. Du musst nicht nach einem Feind such
Adobe Acrobat Dokument 14.2 KB
Das Leben ist ein Hospital, in dem jeder sein Bett wechseln möchte.
22. Das Leben ist ein Hospital, in dem j
Adobe Acrobat Dokument 25.9 KB
Der alte Arzt spricht lateinisch, der junge Arzt englisch. Der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten.
23. Der alte Arzt spricht lateinisch, de
Adobe Acrobat Dokument 34.8 KB
Es gibt eine Zeit für die Arbeit. Und es gibt eine Zeit für die Genesung. Mehr Zeit hat man nicht.
24. Es gibt eine Zeit für die Arbeit. Un
Adobe Acrobat Dokument 30.5 KB
Morgenstund hat Gold im Mund, Gold im Mund ist ungesund!
25. Morgenstund hat Gold im Mund Gold im
Adobe Acrobat Dokument 21.6 KB
Was nützt mir der Erde Geld? Kein kranker Mensch genießt die Welt
26. Was nützt mir der Erde Geld Kein kra
Adobe Acrobat Dokument 23.5 KB
Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.
27. Es gibt keine Grenzen. Weder für Ged
Adobe Acrobat Dokument 19.6 KB
Unter allen Leidenschaften der Seele bringt die Traurigkeit am meisten Schaden für den Leib.
28. Unter allen Leidenschaften der Seele
Adobe Acrobat Dokument 22.1 KB
Gesundheit ist ein Zustand des völligen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit
29. Gesundheit ist ein Zustand des völli
Adobe Acrobat Dokument 18.3 KB
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.
30. Der sicherste Reichtum ist die Armut
Adobe Acrobat Dokument 19.9 KB
Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewusst zu sein
31. Der schlimmste aller Fehler ist, sic
Adobe Acrobat Dokument 23.7 KB
Plane so, als ob du ewig leben würdest, Lebe so, als wenn es Dein letzter Tag ist
32. Plane so, als ob du ewig leben würde
Adobe Acrobat Dokument 17.4 KB
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
33. Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer
Adobe Acrobat Dokument 13.4 KB
Ein Tag, an dem man nicht lacht, ist ein verlorener Tag
34.Ein Tag, an dem man nicht lacht, ist
Adobe Acrobat Dokument 19.2 KB
Der Alltag der meisten Menschen ist ein stilles Heldentum in Raten
35. Der Alltag der meisten Menschen ist
Adobe Acrobat Dokument 14.4 KB
Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens
36. Die Hoffnung ist der Regenbogen über
Adobe Acrobat Dokument 21.7 KB
Das Üble an den Minderwertigkeitskomplexen ist, dass die falschen Leute sie haben
37.Das Üble an den Minderwertigkeitskomp
Adobe Acrobat Dokument 19.8 KB
Immer, wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her
38. Immer, wenn du glaubst, es geht nich
Adobe Acrobat Dokument 15.4 KB
Lachen ist Treibstoff für die Seele
39. Lachen ist Treibstoff für die Seele.
Adobe Acrobat Dokument 14.5 KB
Wer Taten will, muss Träume haben und Brücken bauen, von Mensch zu Mensch
40. Wer Taten will, muss Träume haben un
Adobe Acrobat Dokument 23.5 KB
Glück ist die Folge einer Tätigkeit, Trägheit macht unglücklich.
41. Glück ist die Folge einer Tätigkeit.
Adobe Acrobat Dokument 23.7 KB
Aller Anfang ist schwer
42. Aller Anfang ist schwer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.6 KB
Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt.
43. Betrachte immer die helle Seite der
Adobe Acrobat Dokument 21.5 KB
Nun aber zurück zur Reha
44. Nun aber zurück zur Reha.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.8 KB
Lust und Liebe sind die Fittiche zu großen Taten.
45. Lust und Liebe sind die Fittiche zu
Adobe Acrobat Dokument 11.8 KB
Drei Brüder, drei Festungen.
46. Drei Brüder, drei Festungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.1 KB
Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu verleihen mag.
47. Es ist unglaublich, wie viel Kraft d
Adobe Acrobat Dokument 13.4 KB
Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält.
48. Glücklich ist nicht, wer anderen so
Adobe Acrobat Dokument 18.2 KB
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen
49. Jeder Fehler erscheint unglaublich d
Adobe Acrobat Dokument 15.8 KB
Kognitive Verhaltenstherapie für Dummies
51. Kognitive Verhaltenstherapie für Dum
Adobe Acrobat Dokument 12.0 KB
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
52. Das Herz hat seine Gründe, die der V
Adobe Acrobat Dokument 33.5 KB
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind
53. Viele Menschen wissen dass sie unglü
Adobe Acrobat Dokument 19.1 KB
Eine Familie ist in Ordnung, wenn man den Papagei unbesorgt verkaufen kann
54. Eine Familie ist in Ordnung wenn man
Adobe Acrobat Dokument 16.3 KB
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht
55. Wege entstehen dadurch, dass man sie
Adobe Acrobat Dokument 11.7 KB
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
56. Das Glück deines Lebens hängt von de
Adobe Acrobat Dokument 20.9 KB
Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen
57. Es ist besser, ein einziges kleines
Adobe Acrobat Dokument 17.7 KB
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
58.Nicht weil es schwer ist, wagen wir e
Adobe Acrobat Dokument 17.0 KB
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft vielmehr aus unbeugsamem Willen
60. Stärke wächst nicht aus körperlicher
Adobe Acrobat Dokument 30.8 KB
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen
61. Auch aus Steinen, die einem in den W
Adobe Acrobat Dokument 18.4 KB
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird
62. Die Kunst ist, einmal mehr aufzusteh
Adobe Acrobat Dokument 14.3 KB
Schlaflos in Fuchswinkel
63. Schlaflos in Fuchswinkel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.4 KB
Arbeit und Feier vollenden einander
64. Arbeit und Feier vollenden einander.
Adobe Acrobat Dokument 19.0 KB
Das Leben ist wie ein Spiegel: Wenn man hineinlächelt, lacht es zurück
65. Das Leben ist wie ein Spiegel Wenn m
Adobe Acrobat Dokument 14.8 KB
Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte.
66. Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn
Adobe Acrobat Dokument 17.0 KB
Wenn du an die Stärke glaubst, wirst du täglich stärker
67. Wenn du an die Stärke glaubst, wirst
Adobe Acrobat Dokument 14.2 KB
Der lange Tisch
68. Der lange Tisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Fröhlichkeit, Mäßigkeit und Hoffung sind die drei besten Ärzte
69. Fröhlichkeit, Mäßigkeit und Hoffung.
Adobe Acrobat Dokument 22.5 KB
Milan und Miras Polterabend
70. Milan und Miras Polterabend.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.4 KB
Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause.
71. Das Glück wohnt nicht im Besitze und
Adobe Acrobat Dokument 15.0 KB
Kein Problem kann durch das gleiche Bewusstsein gelöst werden, durch das es ausgelöste wurde.
72. Kein Problem kann durch das gleiche
Adobe Acrobat Dokument 22.9 KB
Ich bin wieder da...
74. Ich bin wieder da.pdf
Adobe Acrobat Dokument 17.7 KB
Glück entsteht oft aus kleinen Dingen. Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge
75. Glück entsteht oft aus kleinen Dinge
Adobe Acrobat Dokument 20.9 KB
Urlaub - das ist jene Zeit, in der man zum Ausspannen eingespannt wird
76. Urlaub - das ist jene Zeit, in der m
Adobe Acrobat Dokument 14.0 KB
Ab einem gewissen Alter bereut man nicht die Dinge, die man gemacht hat, sondern die die man nicht gemacht hat
77. Ab einem gewissen Alter bereut man n
Adobe Acrobat Dokument 33.3 KB
Man muss seinen Traum finden, dann wird der Weg leichter
78. Man muss seinen Traum finden dann wi
Adobe Acrobat Dokument 19.4 KB
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.
79. Nenne dich nicht arm weil deine Träu
Adobe Acrobat Dokument 22.8 KB
Humor ist die Kunst, sich ohne Spiegel selber ins Gesicht zu lachen
80. Humor ist die Kunst sich ohne Spiege
Adobe Acrobat Dokument 13.1 KB